schwarz-weiss-Bild der Notre Dame in einem schwarzen Rahmen auf einem weissen Tisch mit einer Blüte im Vordergrund

Warum überhaupt Bilderrahmen?

Zuletzt aktualisiert:

Wusstet Ihr, dass Bilderrahmen zu Beginn nur in Kirchen zum Einsatz kamen? Erst mit den flämischen Meistern im 17. Jahrhundert kamen schwarze und braune Bilderrahmen in Mode, und von da an haben sie sich langsam weiter in unseren Alltag verbreitet. Bilderrahmen sind geschmacksvoll und zeitlos, aber sie können auch ganz schön teuer sein. Unser Partner deknudt bietet Euch einen Rabatt auf Euren Bilderrahmenkauf an, wenn Ihr über unseren Shop bestellt.

Warum Bilderrahmen überhaupt eine gute Idee sind

Mal abgesehen davon, dass so ein Rahmen ein guter Schutz für Euer besonderes Bild darstellt, können sie dem Bild auch noch einen besonderen Auftritt verschaffen.

Fotos mit Rahmen

Grossformatig gedruckte Fotos haben eine ganz eigene Wirkung. Brilliant und klar, mit leuchtenden Farben und dauerhafter Lichtbeständigkeit wirken sie viel hochwertiger als ein herkömmliches Poster. Was liegt näher, als so ein Foto im eigenen Rahmen so richtig zur Geltung zu bringen?

Achten muss man hier vor allem darauf, dass der Rahmen zum Motiv passt. Und natürlich sollte auch die eigenen Inneneinrichtung in Betracht gezogen werden.

  • Bilder mit weichen Farben kommen am besten mit einem Rahmen in einem hellen Farbton zur Geltung. Das kann eine im Bild vorhandene Farbe sein, oder auch eine Komplementärfarbe.
  • Bei hellen Bildern sollte die Rahmenfarbe nicht zu stark sein, damit sie das Bild nicht verblassen lässt.
  • Sehr knallige Bilder können auf jeden Fall mit einem neutralen Rahmen (schwarz, weiss, Silber) kombiniert werden. Alternativ geht auch eine der im Bild enthaltenen Farben, sparsam eingesetzt.
  • Mit einer komplementären Farbe kann man einen mutigen Akzent setzen. Dann sollte man jedoch darauf achten, dass der Rahmen nicht zu dick ist, sonst wirkt das Ganze überwältigend.
  • Schwarz-weisse Fotos erhalten mit einem schwarzen Rahmen eine zusätzliche Tiefenwirkung, denn die dunklen Stellen werden betont. Soll die Helligkeit des Bildes hervorgehoben werden, muss ein weisser Rahmen her.

Bilderrahmen mit Passepartout – den Fokus lenken

Ein Rahmen mit Passepartout setzt das Bild ab vom Rahmen und fokussiert den Blick des Betrachters. Ein Passepartout, vom Französischen „passer par tout“, also „durch alles hindurch gehen“, ist eine Umrahmung aus Karton, Papier oder Pappe, die zwischen den Rahmen und das zu rahmende Objekt gelegt wird.

Wie eine Lupe lenkt ein Passepartout den Blick des Betrachters vom neutralen Rahmen über das neutrale Passepartour auf den wichtigsten Teil des Ganzen: Das Foto, die Zeichnung oder den Druck, die Ihr in Szene setzen wollt. Ein doppeltes Passepartout verstärkt diesen Effekt noch, da es aus zwei in einem Abstand übereinander gelegten Passepartouts besteht.

Nun ist aber ein Passepartout nicht einfach nur ein Stück Papier oder Karton mit einem Loch in der Mitte. Es gehört Fachkenntnis dazu, ein Passepartout für einen Bilderrahmen so zurechtzuschneiden, dass es die gewünschte Wirkung erzeugt. Umso wichtiger, einen hochwertigen Bilderrahmen vom Profi zu kaufen.

Ein Passepartout verändert jedoch nicht nur die Wirkung des Bildes im Rahmen, sondern schützt das Bild auch noch vor Einflüssen von aussen (Schadstoffe aus dem Rahmen oder Lichteinfall).

Hochwertige Bilderrahmen mit uns günstiger kaufen

Deknudt, mit seiner fast 100jährigen Firmengeschichte, ist ein Profi in Sachen Bilderrahmen. Solche Fachkenntnis hat ihren Wert, und deswegen freuen wir uns besonders, dass wir Euch von diesem Partner einen Rabatt auf Eure Bilderrahmen weitergeben dürfen.

Mit dem Partnercode S2HEPP17 gibt es 5% Rabatt auf Eure Bestellung über unseren Shop!

Code kopieren:

S2HEPP17
Mehr lesen
Tüte mit personalisierten M&Ms und Vasen mit Rosen
Bunte M&M’S, und was Ihr alles noch nicht über sie wisst