Fotobuch quer Panorama

Mut zu Matt! Fotobuch mal anders.

Island war eine der eindrücklichsten Landschaften, die wir bisher bereist haben. Der schnelle Wechsel zwischen unterschiedlichen Eindrücken war faszinierend. Für die pudrigen Farben, die die Insel an so vielen Stellen prägen – vom Nebel an der Küste bis hin zu den verschiedenen Moosen – erschien mir ein Hochglanz-Fotobuch einfach nicht die richtige Wahl. Ich habe mich daher für das Fotobuch XL in Digitaldruck Matt entschieden. Das war genau richtig so, und ich kann daher nur jedem raten, auch einmal Mut zu Matt zu haben.

Meine Wahl: Das XL-Fotobuch in Digitaldruck Matt

Die Landschaften auf Island sind so weit, der Blick kann lange schweifen, ohne irgendwo hängen zu bleiben. Entsprechend habe ich viele Weitwinkel- oder Panoramaaufnahmen gemacht. Und auch meine kleine GoPro macht einfach interessante Bilder mit aussergewöhnlichen Ausschnitten. Daher war es klar, dass ich ein grossformatiges Fotobuch haben möchte. Das XL ist quadratisch (30×30 cm), was ich ansprechend fand – es hätte durchaus aber auch das XXL im Panoramaformat werden können.

Gut geschützt mit dem Hardcover-Einband

Auch den Hardcover-Einband habe ich mit mattem Druck ausgewählt. Eine Veredelung wäre möglich, war jedoch in meinem Fall nicht passend, weil ich den kompletten Einband (Vorder- und Rückseite durchgängig) mit einem Foto von Grundarfjörður versehen habe.

Der Einband ist stabil und hochwertig, sicher eine vernünftige Lösung für ein Buch mit fast 50 Seiten.

Das grosse Format – die richtige Entscheidung?

Aus meiner Sicht – absolut! Sicher, die Bilder müssen eine ordentliche Qualität haben, um so gross gedruckt wirklich gut zu funktionieren. Aber die Bestellsoftware weist Euch ja darauf hin (durch ein grünes, gelbes oder rotes Smiley), ob die Bildqualität für die geplante Druckgrösse ausreicht.

Ich habe viel abgewechselt, grossformatige Einzelbilder auf einzelnen Seiten, Panoramabilder über zwei Seiten hinweg, oder eine Kombination aus mehreren passenden kleineren Bildern pro Seite. Mit ein bisschen Übung bekommt man das in der Software wirklich vernünftig hin, und kann auch in der Vorschau dann das ganze Fotobuch noch einmal ohne Hilfslinien anschauen.

Risiko matter Druck

Ein bisschen riskant kam es mir schon vor, das ganze Fotobuch mit Matt-Druck durchzuziehen. So richtig günstig ist das XL-Fotobuch dann ehrlicherweise schon nicht, und ich wollte ja auch eine wirklich tolle Erinnerung an die Reise haben.

Ich hatte vor allem Sorge, dass die leuchtenden Farben matt gedruckt nicht funktionieren könnten. Denn da Grau- und Erdtöne schon in der Natur eher matt wirken, bin ich davon ausgegangen, dass diese Bilder funktionieren würden. Aber auf Island gibt es eben auch das leuchtende Blau der Eisberge in der Bucht von Jökulsárlón, und die wunderbaren grünen Wiesen mit weissen Schaf-Farbtupfern.

Am Ende habe ich es gewagt, und ich bin der Meinung, dass gerade auch diese Farben mit dem matten Papier grossartig funktioniert haben.

Eine edle Erinnerung: Fotobuch mit mattem Druck

Edel wirkt es, und samtig. Ich freue mich immer, wenn ich das Fotobuch in der Hand halte. Und die Erinnerung an diese grossartige Insel könnte nicht schöner in Papier gedruckt worden sein.

Mut zum Matt, sage ich daher, zahlt sich aus!

(Und kann jedem nur raten, Island mit dem Wohnmobil zu bereisen.)

Ich habe das Fotobuch über unsere Laboranbindung bei CEWE erstellen lassen. Mit dem Code danke-imiji bekommt Ihr 5% Rabatt auf Eure Bestellung – probiert das doch einfach mal aus!

Mehr lesen
flach aufgeklapptes Hochzeitsalbum
Hochzeitsalbum: Selber machen oder machen lassen?